Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Gasreiheit - Begriffsbestimmung


Gastyp Reinheitsgrad Reinheit Maximale Kontamination [ppm]
Reines Gas 2.5 99,5 5000
  2.9 99,9 1000
Hochreines Gas 3.5 99,95 500
  4.0 99,99 100
  4.5 99,995 50
  4.9 99,999 10
Ultrahochreines Gas 5.5 99,9995 5
  6.0 99,9999 1
  7.0 99,99999 0,1

Gasetabelle - Reinst- u. Flüssiggase


Gasart Chem.
Formel
Flow bez.
N2
Flaschendruck
in bar (20°C)
Flaschenanschluß
nach DIN 477-1
Gaseigen-
schaften
Gehäuse-
material
Acetylen C2H2 1,09 18 3 b Ms
Ammoniak NH3 1,3 8,6 6 g/k Es
Argon Ar 0,85 200 6 e Ms
Arsin AsH3 0,62 15 1 b/g Es
Bortrifluorid BF3 0,67 200 8 g/k Es
Butadien C4H6 0,75 2,5 1 b/g Ms
Butan C4H10 0,72 2,1 1 b Ms
Buten C4H8 0,73 2,6 1 b Ms
Chlor Cl2 0,65 6,4 8 g/k Es
Chlor-            
wasserstoff HCl 0,91 43 8 g/k Es
Deuterium D2 2,6 100 1 b Ms
Distickstoff-            
oxid N2O 0,83 54,2 11 s Ms
Druckluft DL 1 200 13 s Ms
Ethen, Ethylen C2H4 1,02 -68 1 b/s Ms
Ethan C2H6 0,98 38 1 b/s Ms
Helium He 2,6 200 6 e Ms
Kohlen-            
dioxid CO2 0,83 53,7 6 s Ms
Kohlen-            
monoxid CO 1 151 5 b/g Ms
Krypton Kr 0,59 200 6 e Ms
Methan CH4 1,35 200 1 b Ms
Neon Ne 1,12 200 6 e Ms
Propan C3H8 0,83 8,3 1 b Ms
Propen C3H6 0,87 10,3 1 b Ms
Prüfgas     14 s    
Sauerstoff O2 0,96 200 9 s Ms
Schwefel-            
dioxid SO2 0,7 3,3 7 g/k Es
Schwefel-            
hexafluorid SF6 0,45 22,2 6 s Ms
Schwefe-            
wasserstoff H2S 0,91 18 5 b/g/k Es
Stickstoff N2 1 200 10 s Ms
Stickstoff-            
monoxid NO 0,96 50 8 g/k Es
Synth. Luft SL 1 200 9 s Ms
Tetrafluor-            
methan CF4 0,57 100 6 g/s Ms
Wasserstoff H2 3,7 200 1 b/s Ms
Xenon Xe 0,47 50 6 e Ms

Erläuterungen


Legende:
b = brennbar, e = edelgas, g = giftig, k = korrosiv, s = sonstige
Ms = Messing, Es = Edelstahl       

Die zugrunde gelegte Gasart ist Stickstoff (N2). Hier entspricht der Eingangsdruck NICHT dem max. Flaschendruck, sondern dem 2-fachen des eingestellten Ausgangsdruckes + 1 bar.

Beispiel: 
Ausgangsdruck p2=12bar, daraus folgt Eingangsdruck P1= 2 x 12bar+1bar = 25 bar. Ein Wert >1 bedeutet, dass sich der Durchfluss um den angegebenen Faktor erhöht. Ein Wert

Es handelt sich hierbei lediglich um rechnerisch ermittelte Werte ausgehend von der Viskosität der Gase. Eindeutige Durchflusswerte lassen sich aus den Durchflussfaktoren allerdings nur für Druckgase ermitteln.
Für Flüssiggase sind diese Angaben nicht oder nur eingeschränkt verwendbar.

Häufig verwendetes Gas in Verbindung mit unseren Armaturen ist z.B. CO2.
CO2 ist ein in der Flasche flüssig vorliegendes Gas mit einem Dampfdruck von ca. 60 bar. Bei Entspannung aus der Flüssigphase kühlt sich das Gas und somit der Druckminderer/ Druckminderersystem sehr stark ab. Die Folge ist ein
zunächst äußeres Vereisen des Druckminderers, später eine Vereisung im Inneren. Die Folge ist der Abfall der Durchflussleistung. Wird der Durchfluss erhöht, so steigt sofort das Risiko der Vereisung. Die Durchflüsse lassen sich mit Hilfe von Gasvorwärmgerät Typ GPHGasvorwärmern steigern.